Elisabeth Kroppheim (raw)

Einst Studentin an der Hochschule für blendende Künste Hamburg, hat sich Elisabeth Kroppheim, kurz Esla, heutzutage in der OFF – Szene Hamburgs als freischaffende, Konzept-Künstlerin weitgehend in urbanen, temporären Art Spaces etabliert. Der Weg zum Erfolg war mit vielen großen Hinkelsteinen gepflastert, nachzuschauen in der von ART CITY HAMBURG | Scene entwickelten „Doku“.

Starting as a student at the University of Blending Fine Arts Hamburg, Elisabeth Kroppheim today has established herself as a freelance contemporary artist in the local OFF Art scene, being represented in several temporary urban art spaces. Her way to success was paved with many big linps, as to be seen in the famous „documentary“ by ART CITY HAMBURG | Scene.

In dieser Folge entdeckt Esla das Neue im Alten und lässt auch mit Selbsterkenntnissen nicht lange auf sich warten.

In this episode Esla discovers the New in the Old and doesn’t keep us waiting with new findings about herself.

Ist das Kunst oder kann das weg? Esla diskutiert über die feinen Unterschiede zwischen Vergänglichkeit und Ewigkeitswert.

Is it art or trash? Esla discusses the tiny differences between transiency and permanence.

Aus dem Herzen gesprochen zeigt Esla uns ihre besondere künstlerische Herangehensweise. Es muss nicht immer alles perfekt sein, auch wenn es sehr verlockend ist…

Talking from the heart Esla explains her unique artistic approach. It doesn’t have to be perfect, even if perfection sometimes can be very attractive…

Werbeanzeigen